Fit durch Sport

  Trennkost & Gesundheit

Fit durch sportliche Aktivitäten

Mit Freude bewegen

Eines steht fest: Bewegung ist immer sinnvoll! Jeden Tag eine kleine Dosis körperliche Aktivität, erzielt auf Dauer eine große Wirkung. Denn jeder Beitrag zum Körpertraining ist ein weiterer Schlüssel zur Gesundheit und guter Laune.

 

Sauerstoff – wichtiger Nährstoff

Dabei spielt der Sauerstoff eine große Rolle. Durch Bewegung und die damit verbundene intensive Atmung wird der gesamte Organismus verstärkt mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Vor allem unser Gehirn ist sehr abhängig von einer ausreichenden Sauerstoffzufuhr. Der Sauerstoff ist neben den Mineralstoffen, Vitaminen, Enzymen und Spurenelemente ein weiterer wichtiger Nährstoff für Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder, für die Organe, das Lymphsystem und für die Zellen. Kommt ein körperliches Training zu kurz, kann sich Bewegungsarmut im Laufe der Zeit mit Kurzatmigkeit oder Herz- und Kreislaufbeschwerden äußern.

Bewegung stimuliert auch die Produktion und Ausschüttung verschiedener Hormone und regt unter anderem die Sexualhormone an. Sie beugt auch der Osteoporose (Knochenentkalkung) vor und stärkt das Immunsystem.

Darum machen sie sich bewusst, dass ein Einrosten des Körpers viele Handicaps mit sich bringt, ein schwungvoller Körper hingegen Sie durch gutes Aussehen und ein in sich wohl fühlen belohnt.

Fitness im Alltag

Suchen Sie sich eine Sportart die Ihrem Alter und Ihrer körperlichen Konstitution entspricht. Es gibt viele Bewegungsarten die Spaß machen, zum Beispiel leichte Sportarten wie Schwimmen, Tanzen, Radfahren, Wandern, Joggen und Spazierengehen, sowie anstrengendere Disziplinen, wie Surfen, Skifahren oder Schlittschuhlaufen.

Wählen sie Ihr persönliches Fitnessprogramm und fördern Sie auf diese Weise spielerisch die eigene Vitalität, Schnelligkeit und Ausdauer.

Stabilisieren Sie dabei die Leistungen des Herzens und des Blutkreislaufs. Bewegung hilft auch Körperfett einzuschmelzen und fördert die Bildung von Muskelmasse.

Bauen Sie Ihr Fitness Programm in die Alltagssituationen ein.

Schon beim Zähneputzen, Telefonieren oder Warten auf den Bus, können Sie super Ihre Bauch- und Pomuskeln trainieren, indem Sie diese Muskeln ganz fest anspannen, 10 Sekunden halten und wieder loslassen.

Umarmen Sie sich selbst am Arbeitsplatz. Legen Sie dazu Ihre Arme über Kreuz um den Oberkörper und halten Sie sich an den Schulterblättern fest. Drehen und beugen Sie abwechselnd dabei den Oberkörper langsam ganz weit nach links, rechts, vorne und nach hinten.  Die Spannung 10 Sekunden halten. Diese Übung mehrmals wiederholen, dann die Arme ausschütteln.

Auch ein bisschen Gymnastik vor dem Fernseher tut gut. Legen Sie sich auf den Boden, die Unterschenkel im rechten Winkel auf einen Stuhl. Heben Sie in dieser Position das Becken langsam an, dann wieder langsam senken ohne es auf dem Boden abzulegen. Drücken Sie gleichzeitig Ihren oberen Rücken fest in den Boden hinein. Übung zehnmal wiederholen, dann entspannen.

Oder machen Sie Kniebeugen an der geöffneten Zimmertüre. Halten Sie sich mit den Händen an beiden Türklinken gut fest, die Beine sind hüftbreit geöffnet. Den Oberkörper gerade halten und die Arme gestreckt. Lehnen Sie sich leicht zurück, gehen dabei in die Hocke, als wollten Sie sich auf einen Stuhl setzen. Anschließend langsam wieder aufrichten.

Zum Abschluss eine elastisch machende Übung aus der Kinderzeit: Setzen Sie sich auf den Boden und winkeln Sie die Beine an. Fassen Sie nun links und rechts in Ihre Kniekehlen, machen den Rücken rund und lassen sich langsam nach hinten rollen. Schwingen Sie auf und ab, ähnlich wie ein Schaukelstuhl. Diese Übung durchblutet die Rückenmuskulatur und regt den Strom der Nerven im Rückenmark an. Yogis vertreten die Meinung, dass der Mensch nicht so schnell altert, wenn die Wirbelsäule noch stark und elastisch ist.


Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/44/d373976130/htdocs/trennkost/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 1009